Strom sparen im Haushalt – LEDLager verrät, wo die Einsparpotenziale stecken

Wie und vor allem wo lässt sich im eigenen Haus Strom einsparen? LEDLager hat nach Einsparpotenzialen recherchiert – und sie gefunden. Die besten Tipps stellen wir Ihnen hier vor.

2012 verbrauchte Deutschland netto 526,6 Milliarden Kilowattstunden Strom. Mit 26 % entfiel gut ein Viertel davon auf Privathaushalte. Deren Durchschnittsverbrauch: 3.500 kWh pro Jahr!
Eine Menge, sie sich nach Berechnungen der HEA (Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V.) um 25 TWh reduzieren ließe. Würde jeder Haushalt ausschließlich Elektrogeräte mit Energieklasse A+++ verwenden, könnte jeder von ihnen jährlich 614 kWh Strom einsparen.


Energieverbrauch und Energieverwendung im Haushalt – HEA

Stromverbrauch in Privathaushalten
Datenquelle: EEFA – Auswertung NRW.STROMcheck für HEA, BDEW und EnergieAgentur NRW, 2013

Bei einem durchschnittlichen Strompreis von 28,04 Cent/kWh profitiert davon auch das eigene Portemonnaie.

Jetzt mitsparen – mit diesen Tipps sinken Ihre Stromkosten fast von alleine

Mit LED-Lampen Lichtkosten senken

LED-Lampen-Lichtkosten-senkenDass LED-Lampen in ihrer Energieeffizienz unschlagbar sind, dürfte inzwischen jedem klar sein. Bei einer Lebensdauer von bis zu 20 Jahren und gleicher Helligkeit ersetzen sie mit einem Verbrauch von nur 5 Watt mühelos jede 40-Watt-Birne. UND: LED-Leuchtmittel verbrauchen 20-30 Prozent weniger Strom als Energiesparlampen. Wie effizient ein Leuchtmittel ist, erkennen Sie übrigens am Energielabel: „A++“ steht für die aktuell beste Effizienzklasse „E“ für die Schlechteste, wobei „C“ vielfach als Mindeststandard gilt.

Elektrogeräte optimal nutzen

Elektrogeräte optimal nutzenHeutige Elektrogeräte verbrauchen bis zu 50 Prozent weniger Strom als noch vor 10 Jahren. Doch kaum jemand wird von heute auf morgen alle Altgeräte ersetzen können. Glücklicherweise gibt es aber eine Vielzahl an Tricks, die auch so kräftig beim Stromsparen helfen.

  • Kühl- und Gefriergeräten an einen kühlen Platz stellen: Ein Grad weniger im Raum senkt den Stromverbrauch bei Kühlgeräten um 6, bei Gefriergeräten um 3 %.
  • Geschirrspüler, Waschmaschine und Wäschetrockner (am besten durch Wäscheständer ersetzen) erst voll beladen anstellen und ECO-Programm verwenden.
  • Heizkörper frei halten (keine Möbeln direkt davor stellen)
  • Power-Managen Sie Ihren PC: Durch Aktivierung der Energiesparfunktion schaltet der PC nicht benötigte Funktionen aus oder fährt in den Stromsparmodus.
  • Scanner, Drucker oder externe Festplatten nach Gebrauch abschalten bzw. gleich in ein effizienteres Multifunktionsgeräte investieren
  • Gemütlich: Je geringer die Helligkeit des Fernsehers, desto niedriger sein Stromverbrauch
  • Entlasten: Klimageräte sind echte Stromfresser. Damit sie weniger arbeiten müssen, Fenster bei Hitze geschlossen halten und Rollläden erst zum „Nachtlüften“ wieder öffnen.

Sparsames Verhalten angewöhnen

Stromkosten sparenWussten Sie, dass die technische Ausstattung eines Computers erheblichen Einfluss auf seinen Verbrauch hat. Wer vorher überlegt und sich beim Gerätekauf auf die wirklich notwendige Ausstattung beschränkt, spart also. Genauso ist es mit vielen „bedachten“ Momenten im Alltag, die man sich nur anzugewöhnen braucht.

  • Weniger ist mehr: Idealtemperatur im Kühlschrank 7, im Gefrierschrank –18 °C
  • nur abgekühlte Lebensmittel in den Kühlschrank stellen
  • Gefrorenes im Kühlschrank auftauen lassen (schont außerdem die Lebensmittel)
  • mit Umluft backen, auf Vorheizen verzichten
  • Ofen 15 Minuten vor Garende ausschalten um die Nachwärme zu nutzen
  • Gegen Energieverlust beim Kochen: Deckel und passende Topf passend zur Herdplatte
  • Stand-by-Modus abgewöhnen: Fernseher aus, Strom trennen
  • Rechner auch für kurzen Pausen in den Sleep-Modus versetzen
  • Querlüften und Heizung bei geöffnetem Fenster herunter drehen

Nachrüsten

  • Wasserspar-Duschköpfe und Strahlregler im Bad nachrüsten: Sie halbieren den Wasserverbrauch, und sparen dadurch zugleich Energie
  • Elektronische Durchlauferhitzer statt elektrische Warmwasserspeicher – sind effizienter, weil Wasser nach Bedarf und nicht in Bereitschaft erwärmt wird. Stromeinsparpotenzial: 60 %
  • Ungeregelten Heizungspumpe bei Öl- und Gasheizungen gegen moderne Pumpe ersetzen: Stromeinsparung bis zu 80 %.

Quelle: Strom sparen im Haushalt

Das könnte Sie auch interessieren:

Was bringt mir die Umstellung auf LED? Das Einsparpotenzial unter der Lupe

Die Umwelt-Vorteile von LED-Lampen

Der große Leuchtmittelcheck bei Stiftung Warentest: Halogen- und Kompaktleuchtstoff- vs. LED-Lampen

2 thoughts on “Strom sparen im Haushalt – LEDLager verrät, wo die Einsparpotenziale stecken”

  1. Wir empfehlen auch Elektrogeräte, falls möglich, bei Nichtnutzung in den Standy-By Modus zu setzen. Die hieraus entstehende Ersparnis ist nicht zu verachten! Manchmal sind es die kleinen Dinge…
    Sehr informativer Artikel!

    LG
    Rainer

    1. Hallo Rainer,

      vielen Dank für die Ergänzung, das mit den Elektrogeräten im Stand-By-Modus ist eine guter Hinweis. Und spart man bei all den kleinen Dingen, macht das am Ende auch ganz schön was aus.

      Viele Grüße
      LEDLager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.